Biokraftstoffe Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.

 

Rohstoffe

Viele Menschen denken bei Biodiesel an blühende Rapsfelder, und in der Tat wird er in Deutschland vor allem aus Raps gewonnen. Als Ausgangbasis sind aber auch andere Pflanzenöle sowie Altspeise- und Tierfette möglich. Während in Mitteleuropa Raps aus klimatischen Gründen zur Herstellung von Biodiesel dominiert, wird er in Asien in der Regel aus Palmöl und in Amerika aus Sojaöl erzeugt. Auch Biodiesel aus Reststoffen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Im Vergleich zu Biodiesel aus Anbaubiomasse sind es vor allem die geringeren THG-Emissionen, die als Vorteil des Biodiesels aus Altspeisefetten angeführt werden.

Hierzulande wird Biodiesel zum überwiegenden Teil aus dem einheimischen Rohstoff Raps hergestellt. Die in den letzten Jahren nahezu konstante Anbaufläche von  ca. 1,4 Mio. ha unterstreicht die große Bedeutung des Rapsanbaus in Deutschland.

Für die Herstellung von Speiseöl, Margarine etc. ist eine Rapsfläche von ca. 300.000 ha erforderlich. Raps von etwa 120.000 ha nutzt die Industrie für die stoffliche Verwertung. Der mit etwa zwei Dritteln verbleibende Löwenanteil der einheimischen Rapsfläche steht der Biokraftstoffproduktion und gegebenenfalls dem Export zur Verfügung.

Für den Chemiker handelt es sich bei Biodiesel um Pflanzenölmethylester bzw. Fettsäuremethylester, auch als Fatty Acid Methyl Ester (FAME) bezeichnet. Außerdem ist die Abkürzung RME für Rapsölmethylester gebräuchlich. Biodiesel ist also nicht mit Pflanzenöl zu verwechseln, sondern wird daraus hergestellt.

Verteilung Rohstoffe zur Herstellung von Biodiesel in 2015
Verteilung Rohstoffe zur Herstellung von Biodiesel in 2015

Rohstoffe zur Herstellung von Biodiesel (Quelle: meo/FNR)

RohstoffeBiomasseertrag (FM) [t/ha]Kraftstoffertrag [l/ha]erforderliche Biomasse pro Liter Kraftstoff [kg/l]
Rapsöl3,51.5902,2
Palmöl20,04.4404,5
Sojaöl2,96404,6
Jatropha2,56104,1
Basisdaten